Glättung und Siebung - Seite 27 - Seite zurück Seite vor




2.14    Glättung und Siebung bei Gleichrichterschaltungen
zur Lösung

Bild 2.14.1
      .14.1 Die Glättung
Diese Funktion übernimmt der sog. Ladekondensator CL. Dieser nimmt während der Durchlassphasen der Diode Energie auf und gibt sie währen der Sperrphasen wieder an den Lastwiderstand RL ab. Die Energielücken verschwinden mehr oder weniger. Es bleibt jedoch immer eine Restbrummspannung uBr2ss zurück.
Durch die Glättung wird auch die mittlere Gleichspannung Udi auf Um1 ................................. .
Je größer der Ladekondensator CL ist, umso ....................... wird Um1 und umso ....................... wird uBr1ss und
Je größer der Laststrom I ist, umso ....................... wird Um1 und umso ....................... wird uBr1ss .

Die Siebung :
Sie hat den Zweck, die Brummspannung zu vermindern. Die noch zulässige Restbrummspannung uBr2ss am Ausgang bei einem bestimmten Strom ist meist vorgegeben. Die Siebschaltung kann aus einem RC-Glied oder besser aber aufwendiger aus einem LC-Glied bestehen. Nachdem die LC-Siebung wegen der Induktivität teuer und platzintensiv ist, wird heute vielfach eine elektronische Stabilisierung mit gleichzeitiger Siebung über eine Längsstabilisierschaltung mittels Z-Diode und Längstransistor verwendet.

  zum Menü zum Seitenanfang Seite vor