besondere Dioden - Seite 41 - Seite zurück Seite vor




2.16.3   Die Kapazitäts-Diode

 
  prinzipieller Aufbau und Schaltzeichen


Bild 2.16.3.1

Bezeichnungen und Allgemeines:
Die Kapazitätsdiode heißt auch Varicapdiode, Varaktordiode oder Abstimmdiode Sie ist eine Flächendiode meist auf Silizium-Basis.
Genutzt wird der P-N-Übergang einer Diode. Die Diode muss in Sperrrichtung betrieben werden. Die Sperrschichtkapazität ist von der Breite der Diffusionszone abhängig. Durch geeignete Dotierung können Kapazitäten im Bereich von z.B. 3pF bis 15pF oder auch von 20pF bis 600pF erreicht werden.
Es läßt sich eine Variation der Kapazität bis zu 30:1 erreichen.
 
Bild 2.16.3.2

Wirkungsweise:
Mit steigender Sperrspannung vergrößert sich die Breite der ladungsfreien Zone. Damit nimmt die Kapazität ab und umgekehrt. Somit steht eine elektrisch steuerbare Kapazität zur Verfügung. Die maximale Sperrspannung beträgt etwa 30V.

  Doppel-Kapazitäts-Diode BB212 für AM-Bereich - Kennlinie

Bild 2.16.3.3
Gehäuse

Bild 2.16.3.4
Kennwerte der BB212:
Ur = 0,5V     C = 600pF
Ur = 3,0V     C = 280pF
Ur = 5,5V     C = 90pF
Ur = 8,0V     C = 22pF

Kennwerte der BB204:
Ur = 0,5V     C = 60pF
Ur = 3,0V     C = 38pF
Ur = 5,5V     C = 30pF
Ur = 10,0V   C = 23pF
  Abstimmschaltung mit Doppel-Kapazitäts-Diode BB204

Bild 2.16.3.5

Beschreibung:
Dieser Schaltungsteil stellt die Eingangsstufe eines VHF-Tuners dar. Der Vorkreis wird mit der Doppel-Kapazitätsdiode BB204 abgestimmt. Der Ausgang wird in die HF-Vorverstärkerstufe des Tuners eingekoppelt. Im Tuner sind noch weitere drei abgestimmte Kreise mit einer BB204 vorhanden. Alle vier Kreise werden mit der gleichen Abstimmspannung gesteuert.

  zum Menü zum Seitenanfang Seite vor